Kategorien
Uncategorized

Unschärfe des Hintergrunds bei Zoom

Der Unschärfe-Effekt ist jetzt standardmäßig in allen Besprechungen aktiviert, sofern Sie ihn nicht in den Zoom-Einstellungen ändern.
Kann ich den Weichzeichner-Effekt in der Zoom-App auf iOS oder Android verwenden?

Ja, sie ist jetzt verfügbar (aktualisiert am 28. Mai 2021). Wie versprochen wird Zoom als Teil des Updates 5.6.6, das am 24. Mai 2021 für iOS und Android veröffentlicht wird, zu den mobilen Apps für iOS und Android hinzugefügt. Da diese Funktion schrittweise eingeführt wird, kann es sein, dass einige Nutzer sie früher aktivieren als andere, aber der Zoom Blur-Effekt sollte innerhalb weniger Tage erscheinen.


Wie verwende ich Zoom Blur auf meinem Handy?

Da der Unschärfe-Effekt eine Funktion des Zoom 5.6.6 App-Updates für iOS und Android ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Zoom-App auf Ihrem Telefon auf die neueste Version aktualisieren, die im App Store und Google Play Store verfügbar ist.

Hinweis: Bevor Sie die Funktion „Unscharfer Hintergrund“ ausprobieren, beachten Sie bitte, dass Ihr Telefon die Anforderungen der App ‚Virtueller Hintergrund‘ für Android und iOS erfüllen muss. Nutzer des iPhone 7, des iPad der vierten Generation oder älterer Geräte sind möglicherweise enttäuscht, dass die Funktion „Unscharfer Hintergrund“ auf ihren Geräten nicht verfügbar ist. iPhone 7, iPad der vierten Generation oder ältere Nutzer sind möglicherweise enttäuscht, dass die Funktion „Unscharfer Hintergrund“ auf ihren Geräten nicht verfügbar ist. Wie der virtuelle Hintergrund funktioniert auch der unscharfe Hintergrund nur auf dem iPhone 8, dem iPad, der 5. Generation und neueren Modellen. Android Zoom-Nutzer benötigen ein Gerät mit mindestens 3 GB RAM, Android 8, einem Acta-Core-Prozessor und einem kompatiblen Grafikprozessor, um die Blur Wallpaper-Funktion nutzen zu können.

Wenn Ihr iPhone oder Android-Telefon für das System zugelassen ist, können Sie den Weichzeichner-Hintergrund auf Ihrem Gerät aktivieren. Wenn die Zoom-App auf die neueste Version aktualisiert wurde, öffnen Sie sie auf Ihrem Telefon und starten Sie ein Meeting oder nehmen Sie daran teil. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Besprechungsbildschirm aufzurufen.


Tippen Sie auf die Schaltfläche mehr (das Symbol mit den drei Punkten) in der unteren rechten Ecke des Besprechungsbildschirms.
Wenn das Dropdown-Menü erscheint, wählen Sie „Virtueller Hintergrund“ (Android) oder „Hintergrund und Filter“ (iOS).
Auf dem nächsten Bildschirm können Sie verschiedene Hintergründe aktivieren und die Kamera zeigt eine Vorschau Ihres Gesichts an. Tippen Sie nun auf dem Bildschirm auf „Unschärfe“.
Die gesamte Umgebung ist unscharf und nur Ihr Gesicht ist in der Kameraansicht zu sehen. Sie können zum Besprechungsbildschirm zurückkehren und alle Besprechungsteilnehmer sehen sich in der neuen unscharfen Umgebung.


Der Unschärfeeffekt funktioniert nicht, wenn Sie heranzoomen? Warum nicht?

Wenn der Unschärfe-Effekt im Zoom-Client (Windows oder Mac) oder in der Zoom-App (iOS oder Android) nicht funktioniert, gibt es dafür einen Grund. Da die Unschärfe des Videohintergrunds zusätzliche Rechenleistung erfordert, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Desktop oder Telefon die Anforderungen für die Verwendung und Unschärfe des virtuellen Hintergrunds erfüllt. Eine vollständige Liste der Anforderungen finden Sie auf der Support-Seite von Zoom.

Einfach ausgedrückt: macOS und Windows benötigen unterschiedliche unterstützte Prozessoren, um unscharfe Hintergründe mit Zoom zu verwenden. Sie können ganz einfach überprüfen, ob Ihr Computer den Unschärfeeffekt verwenden kann, indem Sie den Bildschirm Hintergründe und Filter öffnen (wie oben beschrieben) und im Abschnitt Virtuelle Hintergründe das Häkchen bei „Ich habe einen grünen Bildschirm“ entfernen. Wenn durch das Deaktivieren dieses Kästchens die Zoom-Hintergrundeinstellungen sofort ausgeblendet werden, bedeutet dies, dass Ihr Computer die Zoom-Hintergrundverzerrung nicht unterstützt.
Wir haben dies auf einer früheren Version des 2015 MacBook Air getestet, wo der Zoom-Client die Option „Unschärfe“ nicht anzeigt, aber es stimmt, dass das Deaktivieren der Option „Ich habe einen grünen Bildschirm“ die Standardeinstellungen deaktiviert.

Leider gibt es keine andere Möglichkeit, dieses Problem zu beheben, als die Hardware zu aktualisieren oder zu einer völlig anderen App für die Zusammenarbeit zu wechseln. Die eine begrenzte Unschärfe des Hardware-Hintergrunds zulässt, was auch in Google Meet und Microsoft Teams möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.